Mitteldeutsche-Baumschulen: unser Shop-Angebot

Pflanzanleitung Hecken

Unterschiede bei der Wurzelbeschaffeneit

Ballenware 

Ballenpflanzen werden im Frühjahr und Herbst gepflanzt, auch im Winter - Frostperioden ausgenommen.

Damit der Ballen nicht austrocknet, sollte Ballenware umgehend gepflanzt werden. Ist eine zeitnahe Pflanzung nicht möglich, muss der Ballen feucht gehalten werden.

Das Pflanzloch sollte 1 1/2 mal so tief wie der Ballen sein und doppelt so breit.
Mit der Pflanzung schließt der Ballen mit dem Oberboden ab und wird mit einer dünnen Schicht Erde bedeckt. Danach wird kräftig gewässert.

Topfpflanzen (oder Containerpflanzen)

Topfpflanzen werden in einem Container oder Topf (bis 1L) aufgezogen.
Dadurch können sie das ganze Jahr gepflanzt werden - außer bei gefrorenem Boden. Im trockenen Hochsommer müsste aber auch hier ausreichend gewässert werden.

Wurzelnackt (Freilandware)

Diese Pflanzen werden im Frühjahr und Herbst gepflanzt, auch im Winter - Frostperioden ausgenommen.
Die Pflanzung sollte zeitnah nach der Anlieferung erfolgen. Ist dies nicht möglich, werden die Wurzeln zunächst in Erde 'eingeschlagen' (bedeckt) oder mit feuchtem Tuch feucht gehalten.

Die Pflanzung

Pflanzgraben ausheben

Es bietet sich meist an, einen Graben entlang einer Pflanzleine auszuheben. Dadurch wird auch die Erde zum Vorteil der Pflanzen aufgelockert. 

Pflanzen verteilen

Kurz vor der Pflanzung werden je nach Pflanzengröße oft etwa drei Pflanzen pro Meter gleichmäßig auf die Heckenlänge verteilt. 

Weitere Bodenvorbereitung

Ggf. muss zu Beginn eine Bodenverdichtung beseitigt und der Boden um den Pflanzgraben spatentief aufgelockert werden
Optional kann Gartenkompost eingearbeitet werden. Das Pflanzloch sollte mindestens doppelt so tief und breit sein, wie der Wurzelballen oder Wurzelumfang.

Pflanzen vorbereiten

Gequetschte, geknickte oder beschädigte Wurzeln werden bis ins gesunde Wurzelholz zurückgeschnitten.
Der Pflanzschnitt ist ggf. bereits durch unser Fachpersonal erfolgt.
Um die Wurzelbildung anzuregen, kann der Wurzelballen mit einem Messer angeschlitzt werden.

Topf-/ Containerpflanzen
Dies gilt besonders, wenn die Pflanzen sich "leicht" anfühlen, der Wurzelballen also trocken ist.
Dann werden die Pflanzen mit der Wurzel für ca 15 Sekunden in einen Wasserbehälter getaucht. Dadurch kann sich der Wurzelballen mit Wasser  vollsaugen. 

Bei wurzelnackten Gehölzen (Freilandware) werden die Wurzeln optimalerweise vor dem Pflanzen gut in Wasser eingetaucht.

 

Einpflanzen

Die Pflanze wird so eingepflanzt, dass die Wurzel nach dem Einpflanzen von Erde bedeckt ist.

Angießen

Hierfür ist es ratsam einen Gießrand oder -wall anzulegen. Diesen lässt man man mehrmals mit der Gießkanne oder dem Gartenschlauch volllaufen.

Hierbei sollte die Erde aber nicht aus- oder weggespült werden. Das Wasser muss langsam im Boden versickern. Nachgesackte Erde wird wieder aufgefüllt und ausreichend Wasser nachgegossen, bis der Boden gesättigt ist. Mit dem Finger testen, ob der Boden gut gewässert ist.

Nach der Pflanzung: Wasser

Während eine Düngung eher verzichtbar ist - das Wässern ist es nicht.

Damit eine Hecke gut anwächst und gedeiht, benötigt sie in den ersten ein bis zwei Jahren ausreichend Wasser. 

Falls es also in der grünen Blattphase trockene Zeiten gibt, muss gewässert werden. Hier gilt: lieber weniger oft, dafür aber kräftig.

Im Zweifelsfall kann man mit dem Spaten neben einer Wurzel graben, um die Erdfeuchte zu prüfen.